français deutsch

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungnen der Andrey Gruppe

-->Hier können Sie die AGB auch als pdf herunterladen.

 
Andrey Transporte AG, Eggertswyler Transports SA, Gevisier Transports SA
Ausgabe/Gültigkeit 01.01.2012 (ersetzt alle bisherigen Ausgaben)

Vorwort

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen der Andreygroup dienen dazu, die gesetzlichen Bestimmungen zu ergänzen. Für den Bereich Spezialtransporte sowie Kranarbeiten und Industrieumzüge gelten spezielle Geschäftsbedingungen die nach Punkt 13 separat aufgeführt sind.

1 Geltungsbereich

1. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen finden auf alle Aufträge Anwendung, sowie ihnen nicht zwingende gesetzliche Vorschriften entgegenstehen.
Sie umfassen die nachstehend näher umschriebenen Tätigkeiten der Andreygroup.

2. Von den allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Vereinbarungen können getroffen werden.

2 Tätigkeitsbereiche

Es sind zwei Tätigkeitsbereiche zu unterscheiden.

1. Die Andreygroup als Vermittler
In dieser Funktion übt die Andreygroup eine reine Vermittlertätigkeit aus. Sie schliesst auf Rechnung ihres Auftraggebers mit Frachtführern, Spediteuren, Zollager, Lagerhaltern und anderen beteiligten Unterbeauftragten Verträge ab.

2. Die Andreygroup als Frachtführer
In folgenden, abschliessenden aufgezählten Fällen kommt der Andreygroup die Stellung eines Frachtführers zu :
• Bei Selbsteintritt, d.h. wenn sie einen Transport mit eigenen Mitteln durchführt
• Bei Ausstellung eines eigenen Transportdokumentes mit Auslieferungsverpflichtung, wie
Durchkonnossement (Multimodal Transport Document) usw.
• Bei rein europäischen Landtransporten (ausgenommen reine Bahntransporte), es sei denn, die Andreygroup bezeichnet sich ausdrücklich als Vermittler und behandelt dies auch als solche.

3 Offertstellung

Offerten sind ab Ausstellungsdatum 30 Tage gültig.


4 Auftragserteilung

1 Der Auftrag ist der Andreygroup schriftlich oder mit elektronischen Mitteln zu erteilen. Wird er mündlich oder telefonisch erteilt, so trägt der Auftraggeber bis zum Eintreffen einer schriftlichen Bestätigung bei der Andreygroup die Gefahren einer unrichtigen oder unvollständigen Übermittlung.

2 Der Auftrag hat alle für eine ordentliche Ausführung notwendigen Angaben, wie Hinweise auf reglementierte Güter (z. B. Gefahrengut) sowie solche, die einer besonderen Behandlung bedürfen zu enthalten.

3 Nicht als Teil des Auftrages gilt der Text in Dokumenten, die dem Auftrag beiliegen, es sei denn, der Auftraggeber bezeichne diese ausdrücklich als Bestandteil des Auftrages.

4 Auftragsannahme
Der Auftrag gilt als verbindlich, wenn Andreygroup das entsprechende Auftragsformular (siehe Anhang 1) vom Auftraggeber vollständig ausgefüllt und unterzeichnet zurück erhalten hat.

5 Besondere Bestimmungen

1 Überprüfung
Die Andreygroup überprüft den ihr erteilten Auftrag sorgfältig; sie ist jedoch nicht verpflichtet, den Inhalt von Transportgefässen oder Sendungen zu überprüfen, noch Gewichts- oder Masskontrollen vorzunehmen. Stellt die Andreygroup Unklarheiten fest, so klärt sie diese rasch möglichst mit dem Auftraggeber ab.

2 Lieferfristen

Lieferfristgarantien sind schriftlich zu vereinbaren. Sie müssen mindestens den letzten Ablieferungstermin und den vereinbarten Aufpreis beinhalten.

3 Interesse an der Lieferung

Die Ausserkraftsetzung abträglicher Haftungsbeschränkungen ist schriftlich zu vereinbaren. Die Vereinbarung muss mindestens die Höchsthaftungsgrenze und den Aufpreis beinhalten.

4 Herkunftszeichen

Soll dem Absender die wirkliche Bestimmung oder dem Empfänger die Herkunft der Ware nicht bekannt werden, so ist dies der Andreygroup mitzuteilen. Weist der Empfänger die Andreygroup an, das Transportgut an einen Dritten weiterzuleiten, so gibt die Andreygroup, auch ohne besondere Aufforderung, dem Dritten den Namen des Urabsenders und die Herkunft der Ware nicht bekannt. Die Andreygroup entfernt die Herkunftszeichen nur auf schriftliches Verlangen.

5 Hochwertige Güter

Der Auftraggeber muss hochwertige Güter (solche, die aufgrund ihres Wertes einer besonderen Behandlung bedürfen) in seinem Auftrag als solche bezeichnen.

6 Erstbeladung/Letztentladung

Soweit nicht abweichende Vereinbarungen bestehen, ist die Erstbeladung der Transportmittel und Transportbehältnisse Sache des Absenders und die Letztentladung diejenige des Empfängers.
Hilft der Chauffeur beim ersten Belad oder letzten Entlad oder besorgt er diese Manipulation auf ausdrückliches Verlangen des Absenders oder Empfängers allein, ist er als Hilfsperson des Absenders bzw. des Empfängers zu betrachten.

7 Transportversicherung

Die Andreygroup besorgt die Transportversicherung mittels Auftragsformular. Die Güter werden versichert „gegen alle Risiken“, gemäss den geltenden allgemeinen Versicherungsbedingungen.

6 Haftung des Auftraggebers

1 Der Auftraggeber haftet für seine eigenen Fehler und Versäumnisse sowie die seiner Unterbeauftragten, insbesondere für alle Folgen aus:
• einer Verpackung, die den Anforderungen nicht entspricht.
• unrichtigen, ungenauen oder fehlenden Angaben im Auftrag, auf der Verpackung oder am Transportgut selbst,
  insbesondere für Güter, die aufgrund ihrer Eigenschaften gar nicht, oder unter besonderen Bedingungen,
  angenommen werden oder deren Behandlung besonderen Vorschriften unterliegt.
• dem Fehlen oder verspäteten Beibringen der notwendigen Dokumente.

7 Haftung der Andreygroup als Spediteur

1 Grundsatz

Die Andreygroup haftet seinem Auftraggeber für sorgfältige Ausführung des Auftrages.

2 Höhere Gewalt

Die Andreygroup ist von jeder Haftung befreit, wenn ein Schaden durch Umstände entstanden ist, die weder die Andreygroup noch seine Unterbeauftragten vermeiden und/oder deren Folgen sie nicht abwenden konnten.

3 Betragliche Haftungsgrenzen

Die Haftung der Andreygroup ist begrenzt: Für Verlust oder Beschädigung von Gütern gelten die Bestimmungen gem. OR Art. 440 bis 457 und / oder CMR.

4 Von der Haftung des Frachtführers ausgeschlossen sind folgende Fälle:

• Schäden aus unsachgemässem Verlad auf der Lastwagenbrücke durch Hilfspersonal des Absenders.
• Bruchschäden infolge normaler Erschütterungen.
• Schäden infolge mangelhafter oder ungeeigneter Verpackung.
• Schäden infolge Witterungseinflüssen.
• Schäden infolge ungenügendem Raumprofil oder Fahrttrasse, wenn der Absender oder Empfänger diese
 Zufahrt verlangt hat.
• Kratz; Schramm; Druck und Scheuerschäden, E-Mail und Farbsplitterung, Pollturrisse sowie das Lösen von
  geleimten Teilen und Furnieren.
• Beschädigungen oder Manko bei Gütern, die in Verschlossenen oder äusserlich unbeschädigten Kisten,
  Kartons oder Behältern transportiert werden und deren einwandfreier Zustand und Vollzähligkeit bei der
  Übernahme nicht kontrolliert werden konnte.

8 Haftung der Andreygroup als Frachtführer

(gem. Art. 2, Abs. 1, Lit. b)

1 Grundsatz

Die Andreygroup trägt die Frachtführerhaftung für die ganze Transportstrecke. Vorbehalten bleibt ein sich nur auf eine Teilstrecke beziehender Selbsteintritt der Andreygroup.

2 Haftungsende

Die Haftung der Andreygroup endet im Zeitpunkt, in dem das Transportgut vom Empfänger oder dessen Beauftragten übernommen worden ist.

3 Betragliche Haftungsgrenze

Für Verlust oder Beschädigung des Transportgutes ist die Haftung der Andreygroup als Frachtführer wie folgt begrenzt:
- Gemäss den für die Teilstrecke, auf welcher der Schaden entstanden ist, geltenden respektive gemäss all- fälligen, sich aus dem Transportdokument selbst ergebenden Haftungsbestimmungen.
- Sonderziehungsrechte pro Kilo Bruttogewicht des betroffenen teils der Sendung bei grenzüberschreitenden europäischen sowie schweizerisch inländischen Landtransporten, gem. Bestimmungen OR und/oder CMR.

9 Zahlungsbedingungen

1 Die Forderungen der Andreygroup werden mit der Rechnungsstellung fällig. Zahlungskonditionen 30 Tage netto.

2 Wird die Andreygroup vom Auftraggeber angewiesen, Frachten, Zölle, Abgaben usw. beim Empfänger der Waren oder Dritten zu erheben und kann oder will der Betreffende die Forderung der Andreygroup nicht bezahlen, so haftet der Auftraggeber dafür.

10 Retentionsrecht

1 Die der Andreygroup übergebenen oder sonst wie zugekommenen Güter haften der Andreygroup als Pfand für den jeweiligen Saldo aus dem gesamten Geschäftsverkehr mit den Auftraggeber.

2 Nach ungenutztem Ablauf einer von der Andreygroup unter Verwertungsandrohung gesetzten Zahlungsfrist darf die Andreygroup die betreffenden Güter ohne weitere Formalitäten freihändig bestens verwerten.

11 Verjährung

1 Zwingende gesetzliche Bestimmungen vorbehalten, verjähren sämtliche Ansprüche gegen die Andreygroup nach einem Jahr.

2 Die Verjährungsfrist läuft vom Zeitpunkt der Ablieferung des Transportgutes oder bei Untergang, Verlust oder Verspätung von dem Tage an, an dem die Ablieferung hätte geschehen sollen.

3 Bei anderen Dienstleistungen beginnt die Verjährungsfrist mit dem Tag, an dem die Dienstleistung erbracht wurde oder hätte erbracht werden sollen.

 

12 Gerichtsstand und anwendbares Recht

1 Für die Beurteilung aller zwischen den Vertragsparteien strittigen Ansprüche gilt Tafers FR als Gerichtsstand.

2 Die Andreygroup ist jedoch berechtigt, ihre Forderungen auch am Wohnsitz seines Schuldners gerichtlich geltend zu machen.

3 Es gilt schweizerisches Recht.

13 Originaltext

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Andreygroup sind in Deutsch. Als verbindlicher Text gilt die deutschsprachige Fassung.

 

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Spezialtransporte, Kranarbeiten und Industrieumzüge der Andreygroup

Andrey Transporte AG, Eggertswyler Transports SA, Gevisier Transports SA
Ausgabe/Gültigkeit 01.01.2012
(ersetzt alle bisherigen Ausgaben und ist ein Zusatz für die oben genannten Tätigkeiten)

Überall, wo nicht ausdrücklich eine andere Vereinbarung schriftlich getroffen wird, erfolgt die Übernahme von Kranarbeiten und Industrieumzügen zu nachstehenden Bedingungen. Als Gerichts-und Schiedsgerichtsstand gilt Tafers FR vereinbart.

1. Vertragsgegenstand

a) Kranarbeiten / Industrieumzüge unter Mitwirkung Dritter

Bei Arbeiten unter Mitwirkung Dritter stellt die Andreygroup den übernommenen Auftrag den geeigneten Pneu Kran samt Chauffeur bzw. Industrieumzügen das notwendige Personal zur Verfügung. Vom Eintreffen am Arbeitsort an stehen Kranfahrzeug, Chauffeur und Personal unter der Verantwortung des Auftraggebers. Die Arbeiten erfolgen ausschliesslich nach den Instruktionen des Auftraggebers. Dieser hat alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen, um die sach- und zeitgerechte Ausführung der Arbeiten sicherzustellen. Insbesondere hat er dafür besorgt zu sein, dass das Gut richtig verpackt und geschützt ist und dass geeignetes Hilfspersonal zur Verfügung steht, das unter anderem die Manipulationen des Kranführers durch unmissverständliche Zeichengebung leiten und das Transportgut fachgerecht am Kranhaken anhängen kann. Der Auftraggeber ist zudem verantwortlich für die Verkehrsüberwachung und Verkehrsregelung (VRV Art. 15.3 + 17.1)

b) Kranarbeiten / Industrieumzüge ohne Mitwirkung Dritter

Bei Arbeiten ohne Mitwirkung Dritter übernimmt die Andreygroup allein die Kran- und Transportleistungen von Standort zu Standort gemäss Auftrag und stellt das dafür erforderliche Hilfspersonal mitsamt dem notwendigen Hilfsmaterial.

2. Allgemeines

a) Standplatz und Zufahrt

Der Auftraggeber ist verantwortlich, dass sowohl Zufahrt als auch Standplatz durch den Kranwagen gefahrlos benützt werden kann.

b) Notwendige Angaben

Der Auftraggeber beschafft die notwendigen Angaben (Masse, Gewicht, Gewichtsverteilung des zu transportierenden Gutes, Tragkraft von Untergrund und Böden, über die das Transportgut und
der Kranwagen befördert werden muss usw.) und haftet für deren Richtigkeit.

c) Bereitstellung

Der Auftraggeber ist für eine fachgerechte Bereitstellung des zu bewegenden Gutes verantwortlich. Bei Apparaten, Maschinen etc. sind alle Stromkabel zu unterbrechen, Flüssigkeiten vollständig zu
entleeren, allfällige Transportsicherungen anzubringen und bewegliche Teile, fahrbare Körper etc. zu fixieren.
Bei Nichtbeachtung haftet der Auftraggeber für direkte und indirekte Schäden.

d) Wertdeklaration

Der Auftraggeber ist verpflichtet, bei Maschinen, Apparaten und hochwertigen Gütern über CHF 100‘000.- Warenwert bei der Auftragserteilung unaufgefordert den genauen Wert anzugeben (wenn zerlegt, auch den Wert der Einzelstücke).

3. Preise / Fakturierung

Sämtliche Preise verstehen sich ohne andere schriftliche Vereinbarung rein netto, ohne Skonto exklusiv Mehrwertsteuer sowie exklusiv allfällige Treibstoff Zu- oder Abschläge, Bewilligungen, Polizeibegleiten etc..
Alle Rechnungen sind zahlbar innert 30 Tagen. Skonto und/oder andere Abzüge werden nachbelastet.

4. Haftung

a) Allgemeines

Mangels anderer, schriftlicher Vereinbarung haftet die Andreygroup pro Auftrag bis maximal CHF
1‘000‘000.-. Aus verspätetem Eintreffen oder Defekt des Kranwagens oder sinngemäss des Personals kann
keine Schadenersatzforderung geltend gemacht werden. Zudem sind von der Haftung alle Schäden,
welche die Güter nicht unmittelbar betreffen, wie Zins-, Kurs- und Preisverluste, Nutzungs- oder
Betriebsverluste, ausgeschlossen. Die Andreygroup bedingt ebenfalls die Haftung für allfällige Liege- und Standgelder sowie mit dem Schaden verbundene Umtriebe ausdrücklich weg.

b) Kranarbeiten / Industrieumzüge unter Mitwirkung Dritter

Die Andreygroup haftet nur für Schäden, die durch Mängel am Kranwagen oder falsche Bedienungen durch den Kranführer entstehen.

c) Kranarbeiten / Industrieumzüge ohne Mitwirkung Dritter

Die Andreygroup haftet für Schäden, die infolge ihrer Anordnungen oder derjenigen ihrer Angestellten und Hilfspersonen während des Transportes von Standort zu Standort entstehen. Er haftet allerdings nicht, wenn ihm der Auftraggeber falsche Angaben (siehe Art. 2 b) gemacht hat, und die Ursachen in diesen falschen Angaben liegen.


5. Transportversicherung

Wünscht der Auftraggeber die Transport- und Manipulationsrisiken, für welche die Andreygroup nicht haftet, nicht selber zu tragen, so kann vor Beginn der Arbeit gegen zusätzliche Verrechnung durch die Andreygroup eine separate Transportversicherung abgeschlossen werden, Dieser Auftrag ist in jedem Fall schriftlich zu erteilen.


6. Beanstandungen / Vorbehalte

Beanstandungen oder Vorbehalte über mangelhafte Ausführung von Aufträgen und über allfällige Schäden sind sofort in Anwesenheit des Kranführers bzw. Transportleiters auf dem Arbeitsrapport schriftlich zu vermerken. Äusserlich nicht erkennbare Verluste oder Beschädigungen sind spätestens innert 7 Tagen nach Beendigung der Arbeit schriftlich zu reklamieren.

 

 

<  Zurück 



Die Andrey Group

Andrey Reisen                                Andrey Transporte                               Gevisier                                Eggertswyler

© Andrey Transporte AG, Route du Pafuet 131, 1724 Mouret   |  Tel. +41 26 413 92 00  |  Fax +41 26 413 92 09 |   Kontakt   |   2013